Wissenswertes

Mit über 30 Jahren Erfahrung haben wir im Laufe der Zeit schon so einige Erlebnisse, Erkenntnisse und Weisheiten erlangt. Hier finden Sie die wichtigsten Tipps für den Umgang mit Acrylglas. 

01

Schutzfolie

Acrylglas ist ein kratzempfindliches Material, das vom Hersteller beidseitig mit einer Schutzfolie versehen wird. Diese Folie kann blau, grün, rosa, weiß oder transparent sein. 

Wir bearbeiten unsere Produkte, soweit das möglich ist, mit Schutzfolie, um Verletzungen des Materials während des Herstellungsprozesses zu vermeiden. 

Bekommen Sie von uns ein Produkt mit Folie, können Sie diese nach Erhalt jederzeit entfernen.

Drei verschiedene Acrylglasplättchen liegen übereinander auf weißem Untergrund. Passend zum Text Schutzfolie sind die Schutzfolien der Blättchen an den Kanten leicht gelöst, um zu vermitteln, dass die Folien zum Abziehen sind.

02

Reinigung und Pflege

Am besten eignet sich ein feuchtes Mikrofasertuch, um unsere Produkte zu reinigen. 

Bei gröberen Verschmutzungen können Sie zusätzlich ein gewöhnliches Spülmittel oder Fensterputzmittel verwenden. Unsere Acrylglasprodukte sind auch Desinfektionsmittel geeignet. 

Bitte verwenden Sie keine scharfen Reinigungsmittel, Scheuermilch, trockenen oder grobfasrigen Tücher sowie Bürsten, da das Material dadurch sehr leicht zerkratzt oder trübe wird! 

Ein glasklares Acrylglasblättchen, auf weißem Untergrund, wird mit einem fliederfarbenen Mikrofasertuch abgewischt.

03

Eigenschaften und Entsorgung

Acrylglas ist ein sehr witterungs-, alterungs- und UV-beständiges Material und ist somit als Werkstoff für langlebige Produkte optimal geeignet. Die lange Nutzungsdauer kompensiert daher die Energieaufwendung der Herstellung. Der ökologische Aspekt wird so berücksichtig.

Acrylglas ist kein Sondermüll und kann ganz gewöhnlich im Hausmüll entsorgt werden. 

Ein schwarzes Acrylglasblättchen wird in den Müllkorb geworfen.

04

Das zeichnet unsere Produkte aus

Unsere Produkte werden getempert. Das bedeutet, dass das Material über einen längeren Zeitraum kontrolliert erhitzt und danach langsam abgekühlt wird. Dadurch werden Spannungen im Werkstoff, die beim Bearbeiten erzeugt wurden, reduziert oder komplett entfernt.

Spätere Beschädigungen, wie Risse durch Reinigungsmittel, werden somit verhindert.

Der Wärmeofen mit offener Flügeltüre ist gefüllt mit Acrylglasprodukten. Davor steht ein gelber Hubwagen.